Startseite
  Archiv
  Capernwray Quebec
  Every scar is a bridge
  Wäre ich Gott
  ART
  Friends
  Sprüche/ Quotes
  Bücher/ Books
  Lyrics
  Serien
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Capernwray Quebec
   Pink Tool Box
   Gilmore Girls
   New York
   Vintage Queen
   Tiffany
   WWF



http://myblog.de/flower-girl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich wäre gern dabei gewesen...

...wie genial wäre es gewesen... Sportfreunde Stiller live in New York. Meine Musikhelden in der besten Stadt der Welt. Es gibt keine Band, bei der sich meine Gedanken, Gefühle und Ansichten so häufig in den Songtexten wiederfinden, keine Band, die mich sonst noch mit ihren Texten zum Lachen, Träumen und Pläneschmieden bringt. Mit "Ein Kompliment" haben sie mein Herz gewonnen, mit "Sodom" haben sie Ansichten verändert und "Siehst du das denn genau so" bringt mich immer zum Lächeln. Ja, so leicht haben mich die Jungs rumgekriegt... und nun kann ich sie in ganz neuer musikalischen Form hören, unplugged live in New York, zwar nur auf CD aber dafür immer wieder.

 

Und weil sie es wert sind, werde ich die Lyrics auf dieser Seite für eine Weile ganz ihnen widmen.

25.5.09 19:06


Himmelfahrt

Der Tag begann bereits mit dem gemeinsamen Treffen um 10.30 Uhr. Trotz einiger Regentropfen ließen wir uns aber nicht abschrecken, den Tag im Freien zu verbringen und es hat sich wirklich gelohnt! Man hatte eine geniale Zeit mit Freunden, leckerem Grillessen, viel Lachen, einem Nahe- Toderlebnis beim Tretbootfahren, Volleyball- und Tischtennis spielen, reden (auch über die guten alten Zeiten), träumen, sonnen,... halt allem, was einen Tag wunderschön machen lässt.

 

Auch als es dann vorbei war, sich jeder auf den Weg nach Hause machte, wollte man sich doch nicht wirklich trennen und traf sich dann auch gleich wieder, um noch gemeinsam einige Dinge  zu erledigen. Mit Freunden wird ein Tag doch immer etwas Besonderes! Ach übrigens, um der Gerechtigkeit Willen, wir Mädels haben beschlossen, nächstes Jahr an Muttertag mit dem Bollerwagen loszuziehen, um uns eine schöne Zeit zu machen...


22.5.09 12:04


Let's dance

So könnte das Motto für diesen Tag heißen- & Stunden Tanz, bei nur zwei Stunden Schlaf. Und so fing es an: Nachdem man sich dem perfekten Styling unterzogen hatte (schließlich will man nicht aussehen, wie eine Lehrerin), ging man (bzw. fuhr Frau mit dem Taxi, da es in Strömen regnete) so gegen 2.00 Uhr zur Trash- Pop- Party- genau der richtige Zeitpunkt, um erst mal durch eine Schlägerei den Wodka- E auf dem Kleid und nicht im Magen wiederzufinden- aber bei der Hitze war das sowieso fast egal- und sich dann auf die Tanzfläche zu wagen, wo der Spaß erst richtig anfing! Doch irgendwann geht auch eine solche Party zu Ende und so konnte man sich gegen 6.00 Uhr endlich totmüde ins Bett legen, denn Wodka- E wirkt nicht ewig- um dann zwei Stunden später wieder aufzustehen, um das Muttertagsessen vorzubereiten. Aber ihr wisst ja, Schlaf wird überbewertet. Aber zurück zum Tanzen, damit ging es dann abends zu afrikanischen Klängen des Kasubi Highschool Chors weiter- wie immer sehr beeindruckend. Nun bin ich endlich zu Hause, es war ein genialer Tag, der nach Wiederholung schreit aber jetzt werd ich erst mal schlafen... Gute Nacht.
10.5.09 23:16


Alle guten Dinge sind 3... ich mach mal 4 draus

Ein kleines Update (in Stichpunkten) zu den letzten paar Tage:

Cocktails: Jammy, oh du lieber Alkohol, viel gelacht, "Ich bin schon ein großes Mädchen, da hat man am Morgen keinen Kopfschmerzen mehr", Long Island Icetea, ein schöner Abend...

Wolverine: Genialer Film, endlich hat man als Frau auch mal wieder was zum Anschauen, gute Story für X-Men-Freunde, empfehlenswert...

Sims 2: Endlich kann ich es wieder spielen- jetzt hab ich nur nicht mehr so viel Zeit, "Wenn du willst, dass es klappt, mach es selbst", das wahre Leben ist aber noch viel besser...

Sport: Bodytransformer = Elektroden an den Körper zum schnellen Muskelaufbau, netter Trainer, zu enger Anzug- da kommt man sich vor wie Catwoman, Sport tut doch gut, jetzt geh ich auch wieder regelmäßig hin, der Sommer kommt, Frau braucht auch Muskeln...

4.5.09 22:07


22.4.09 14:00


Dream a little dream...

 
Have you ever wished for something you couldn’t get right now? A place, a person, a feeling- something that once was real and is now lost, not forever but right now it’s unreachable but you need it so much and looking at pictures alone doesn’t make it come back? Then go around, put clothes on you wore last time you were there, you saw them or felt it and look for a song, not any ordinary song, you know the kind of songs which make you remember, lay down, close your eyes and go back for a short time, as long as the song last. It is so good, so refreshing for your soul, it makes you smile. But remember it doesn’t help to dwell on dreams and forget to live. Therefore make it short because you have to live now. Some might say it is a pity not to be able to go back in time and dwell there and although time can be cruel it is an advantage, to go ahead with things, to carry on, to have new adventures. Be glad of life because it gives you the chance to love and to work and to experience friendship and to look up at the stars.

 

14.4.09 20:30


The Cross (Phatfish)

I see You hanging there, nailed to a splintered wooden beam,
Drinking pain and sorrow, breathing agony.
And in those dark, dark hours as life drained from Your flesh and bones,
I know my life had it's begining at Your cross.
 
And I thank You
For the croos where You bled,
For the croos where You died,
For the cross where You've broken Satan's back,
For the cross where You won,
For the cross of victory,
For the cross where You paid the price for me.

You were my substitue in laying down Your life for mine,
Being cursed and bearing God's wrath for me.
You were cruched by my sin - Your punishment has brought me peace,
By the wounds You suffered I'm alive and healed.
 
And I thank You
...

Two days in the grave and then You rose up from the dead.
Now You reign in glory, rule in righteousness
And I was raised up with You, free at last from all my sin,
Safe forever in the home of my King.
 
And I thank You
...
 
 I'm free at last from all my sin, safe forever with my King.

10.4.09 18:15


Das Leben ist hart und unfair...!?

Diese Diskussion führe ich nun schon länger mit einem Freund. Bei hart kann er mir ohne Probleme zustimmen. Ich versuche ihn nun immer wieder von dem anderen Teil zu überzeugen. Also, Versuch 1: Da hat mein ein paar schöne freie Tage, in denen man mal wieder in den Zoo geht, viel Zeit mit Freunden verbringt und sogar in die schönste Stadt Deutschlands fährt und dann haut es einen wieder um- Grippe, das volle Programm mit Schüttelfrost, Halzschmerzen,... dabei hat sich der Körper noch nicht richtig von der letzten Attacke erholt- also wieder Bettruhe. Dabei steht jetzt so viel an... also, was ist daran bitte fair?! Ja, ich habe ein Argument gewonnen aber darauf hätte ich in diesem Fall gern verzichtet... nun werde ich mich zwingen (und das ist echt nicht eifach), mal zwei Tage nichts zu machen (alle termine wurden schon abgesagt), damit ich die Osterfeiertage richtig genießen kann... wie sagt Erich Kästner "Lernt es, dem Missgeschick ins Auge zu blicken... Macht nicht schlapp, wenn ihr Pech habt. Haltet die Ohren Steif!"
8.4.09 12:52


Frühlingserwachen

Nun ist er endlich kommen doch, in grünem Knospenschuh;
"Er kam, er kam ja immer noch" die Bäume nicken sich's zu.
Sie konnten ihn all erwarten kaum,
nun treiben sie Schuss auf Schuss

Im Garten der alte Apfelbaum, er sträubt sich, aber er muss.

Wohl zögert auch das alte Herz und atmet noch nicht frei,

Es bangt und sorgt;
"Es ist erst März, und März ist noch nicht Mai."

O schüttle ab den schweren Traum
und die lange Winterruh:

Es wagt es der alte Apfelbaum, Herze, wag's auch du.

(Theodor Fontane)

Ja, es ist endlich Frühling. So langsam fängt jeder an es zu merken und man liest in wissenschaftlichen Arbeiten Begriffe wie „Verspätungsfortpflanzung“ – der Frühling erwischt halt jeden. Natürlich ist das nicht nur Zeit zum faul rum sitzen, es muss auch einiges getan werden. So werden erst Fenster geputzt, damit der Sonnenschein nur noch ein Lächeln und kein schlechtes Gewissen hervorruft. Der Dreck vom Winter auf dem Balkon wird entfernt und mit dem Pflanzen begonnen. Es hat schon etwas beruhigendes in der Erde herumzuwühlen, etwas Neues zu erschaffen, es zu pflegen, sich darum zu sorgen aber irgendwann hat das eigene Tun ein Ende und es heißt warten und hoffen, auf das, was daraus wird… Vielleicht findet man in der Zeit ein paar Minuten der Ruhe, um die Gedanken gleiten zu lassen, einfach mal zu entspannen, die Sonne auf Gesicht scheinen zu lassen, den Duft der Blumen einzuatmen und dem Summen der ersten Hummeln zuzuhören… solche Momente sind kurz aber doch so wichtig, ich wünschte, sie würden nicht so schnell wieder vergehen…

3.4.09 17:41


Freundinnen

Wow, für gewöhnlich steh ich um diese Zeit auf, schon komisch, wenn man dann erst nach Hause kommt...

Mädels, wir haben es verdient, dass es uns gut geht! Damit uns dieser Satz immer wieder bewusst wird, haben wir Freundinnen, die einem aber auch bei anderen Sachen beistehen:

- Du kannst sie Mitten in der Nacht anrufen

- Sie halten dir beim Kotzen die Haare hoch

- Sie hören sich Geschichten auch 100 mal an, wenn es dir dadurch besser geht

- Sie freuen sich mit dir

- Sie sagen dir ehrlich, wenn du scheiße aussiehst

- Umarmen dich, wenn du es brauchst, aber auch einfach so

- "Solidarity sister!"

- ... und haben auch noch ganz viele andere Eigenschaften, die die Liste aber unendlich lang machen würden...

Und ich sag es euch nochmal: "Mädels, ihr seid klasse und wir lassen es uns gut gehen!"

29.3.09 05:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung